Vereins-Chronik der TV 1893 - Tischtennis-Abteilung - Europaliga Superdivision der Damen

Beitragsseiten

Europaliga Superdivision der Damen

Saison 1993/94 beste Tischtennis-Damen-Nationalmannschaft in Europa

 
Nachdem Ende Januar 1993 im Rahmen des Jubiläums "100 Jahre TV 1893" von der Tischtennis-Abteilung die Durchführung der 16.Gesamt-badischen Tischtennis-Meisterschaften für Damen und Herren so erfolgreich gelaufen war, durfte die Abteilung mit ruhigem Gewissen den weiteren Verlauf im Rahmen dieses Jubiläums ntgegen sehen. Das "Soll" für die Tischtennis-Abteilung war bestens erfüllt. Wäre da nicht im Juni 1993 dem Abteilungsleiter Hermann Pfenning ein nebenstehendes Inserat in der Fachzeitschrift "DTTS" begegnet, welches sportliche Träume in einer fast unmöglichen Dimension erweckte.
 
Eine internationale Veranstaltung in Viernheim im Sportbereich "Tischtennis" und das noch im Vereins-Jubiläumsjahr wäre das "i-Tüpfelchen". Dieser Gedanke verfolgte ihn stundenlang. Gerade die Begegnung in der Europaliga Superdivision der Damen am 12. Oktober 1993 gegen den amtierenden Europameister Rumänien hat seinen ganz besonderen Reiz, zumal dieses Spiel per Losentscheid in Deutschland stattfindet und die deutsche Damen-Nationalmannschaft Jie Schöppdurch die Ex-Chinesin Jie Schöpp, eine starke Abwehrspieler, einen enormen Aufschwung erfahren hatte. Dem Kenner im Tischtennis- Sport war es klar, dass die Siegerin aus dieser Begegnung später auch den Titel in dieser Europaliga erreichen wird, da die übrigen Mannschaften doch nicht diese hohe Spielstärke besitzen.
 
Doch langes Grübeln half hier nichts, denn zumindest einmal bei der Tischtennis Marketing GmbH, einem Tochterunternehmen des Deutschen Tischtennis-Verbandes anzufragen, kostet ja noch nichts. Gesagt, getan und auch bald kam eine schriftliche Antwort, dass für dieses besondere Spiel auch bereits einige interessierte Vereine / Landesverbände angefragt haben. Auch wurde ein Pflichtenheft dem Abteilungsleiter zugeschickt, aus dem alle Daten und finanzielle Kosten für diese Veranstaltung ersichtlich waren. Ja, dann folgte die Ernüchterung, denn bei der Ermittlung dieser Gesamtkosten in Höhe von ca. 15.000 bis 16.000 DM, welche die TT-Abteilung des TV 1893 zu tragen hätte, musste der klare Verstand eine mögliche Lösung finden. Die Wunschträume waren unverändert stark!
 
Der nächste Schritt war eine außerordentliche TT-Abteilungs-Versammlung und alle hat natürlich diese Idee positiv angesprochen; nur, als über das notwendige Kosten-Budget gesprochen wurde, hat die anschließende Abstimmung gegen dieses Projekt gesprochen. Nur der Abt.Leiter hatte unverändert den Glauben an diese Super-Veranstaltung nicht aufgegeben und per Protokoll an diesem Abend dokumentiert, dass ein Verlust persönlich von ihm getragen wird. Diese veränderte Sachlage führte dann zu einer erneuten Abstimmung, welche dann mit 12: 3 Stimmen für eine Bewerbung beim DTTB festlegte. Nun mußte ja noch die Freistellung der Waldsporthalle für mindestens 2-3 Tage geklärt werden, sodass ein Gespräch bei Bürgermeister Norbert Hofmann dazu notwendig war. Auch von dieser Seite war nur ein klares Miteinander und Unterstützung zu hören und hiermit war nun aus unserer Sicht der Weg zur offiziellen Bewerbung beim Deutschen Tischtennis Bund frei und auch postwendend erfolgte.
 
Aus den amtlichen vier Schluss-Wettbewerbern zu dieser Austragung war auch der TV 1893 Viernheim verblieben und daher wurde auch im Juli 1993 die von uns vorgesehene Waldsporthalle einer genauen Beurteilung/Besichtigung durch den Geschäftsführer der TMG, Herrn Dieter Meinhold unterzogen. Zusammen mit Abt.Leiter Hermann Pfenning wurde dieser mögliche Austragungsort begutachtet und so auch die ersten persönlichen Kontakte zum DTTB geknüpft.Vertrag DTTB TV ViernheimVertrag zwischen DTTB und und TV 1893 Viernheim Einige Wochen gingen ins Land, bis dann zuerst telefonisch, dann am Wimpel Rückseite 218.08.1993 vom DTTB per Vertrag die Zusage an den TV 1893 kam. Durch die urlaubsbedingte Abwesenheit des Abt.Leiters Hermann Pfenning in China konnte der TV 1893 Viernheim, vertreten durch seinen TT- Abt.Leiter erst am 30.08.1993 den Vertrag gegenzeichnen. Und mit diesem Tag war ein Vollzeit-Shop für die vielfältigen Vorbereitungsarbeiten bis zum 12. Okt.1993 angesagt. Heute zeugen u. a. zwei dicke Ordner von den notwendigen schriftlichen Arbeiten, denn 1000 Dinge standen an, damit diese internationale Begegnung reibungslos stattfinden kann.
 
Nur der Vorruhestand des Abt.Leiters erlaubte diesen gewaltigen täglichen Arbeitsaufwand und in vielen Telefongesprächen mit dem DTTB und der Tischtennis-Marketing GmbH, Herrn Meinhold konnten immer wieder offene Fragen zu den vielfältigen Aufgaben eine Lösung herbeiführen. Das Werben von Inseraten, sowie das Ansprechen vieler Firmen und Verbände für Geld-und Sachspenden und das Erstellen der Druckvorlagen für das umfangreiche Programmheft standen Tag für Tag im Blickpunkt. Für die Eröffnungsfeier mit den beiden Nationalhymnen wurde - statt dem Abspielen auf Musik-CD - die Viernheimer Kolping-Musikkapelle beauftragt, welche auch sofort bereit war, diesen außergewöhnlichen Auftritt mitzugestalten. Von der rumänischen Botschaft wurden die Noten für die neue - nach dem Umsturz geänderte - rumänischeNationalhymne besorgt und es ging dann eifrig ans Üben für das bevorstehende Auftreten in der Waldsporthalle.
 
Und so rückte der Veranstaltungstag "12. Oktober 1993" immer näher und die Spannung der Verantwortlichen wuchs von Tag zu Tag. Die persönliche Abholung der rumänischen Gastmannschaft mit vier Spielerinnen und dem National-Trainer am Frankfurter Flughafen stand als erstes für Sonntag-Vormittag, 10. Oktober auf dem Programm. Zusammen mit einem befreundeten Exil-Rumänen, als versierter Dolmetscher, begrüßten der Abt.Leiter Hermann Pfenning in Frankfurt die Gäste und fuhren zurück nach Viernheim. Die Unterbringung aller deutschen und rumänischen Spielerinnen mit National-Coach und Anhang, sowie dem tschechischen Ober-Schiedsrichter erfolgte im Continental-Hotel am Rhein-Neckar-Zentrum.
 
Einem kurzen Training der rumänischem Gäste am Sonntag-Nachmittag in der TV-Jahnhalle folgte anschließend zur Kaffeezeit ein privater Besuch im Hause des Abteilungsleiters. Die deutsche Mannschafts-Delegation reiste am Montag in Viernheim an und beide Mannschaften schnupperten montags den Austragungsort, wo dann auch die einzelnen Trainingseinheiten den Tag über andauerten.
 

Dienstag, 12. Oktober 1993 - Beginn 19 Uhr Europaliga Superdivision Damen

Deutschland gegen den Europameister Rumänien

 
Die Stunde Null stand bevor. Morgens, kurz vor 7 Uhr war zunächst im Südwest-Kurpfalz-Radio eine Kurz-Reportage mit dem verantwortlichen TV 1893-Organisator zu dem heutigen Groß-Ereignis in Viernheim zu hören. Deutsche Nationalmannschaft 2die deutsche Nationalmannschaftrumän. Nationalmannschaft 2die rumänische Nationalmannschaft Beide Nationalmannschaften waren in der stärksten Aufstellung nach Viernheim gekommen, denn es gab kein Rückspiel, sondern per Auslosung wurde Deutschland festgelegt. Und diese Chance im eigenen Land möchten natürlich Deutschlands Damen auf jeden Fall zu ihrem Vorteil nutzen. Daher war man auch sehr optimistisch eingestimmt und nur noch das Schlussergebnis musste passen.
 
Auch das ZDF mit dem Sport-Reporter König sagte für den Abend ihr Kommen zu. Es gab zwar an diesem Abend wegen fehlender Senderzeit keine Original-Übertragung, aber am nächsten Tag wenigstens im Sport-Teil eine Kurz-Reportage zu diesem Europa-Cup-Länderspiel in Viernheim.
 
Und ebenso durften in dem Programmheft zur bleibenden Erinnerung nicht die Autogramme fehlen, welche von Olga Nemes, anlässlich ihrer Ehrung zum 100. Länderspiel in Viernheim und ebenso von allen drei Spielerinnen der rumänischen Gast-Mannschaft bei ihrem Kaffeebesuch bei Hermann Pfenning in der Wohnung zuhause geschrieben wurden.
 
Olga Nemes, eine gebürtige Rumänin, durfte am Austragungstag eine besondere Ehrung erfahren, denn es war in Viernheim ihre hundertste Nominierung in der deutschen Damen-Nationalmannschaft. Olga NemesOlga Nemes, heute zum 100. mal NationalspielerinTV 1893 gratuliert Olga NemesNatürlich nutzte auch der TV 1893, vertreten durch den TT-Abt.Leiter Hermann Pfenning dieses 100. Jubiläum, um dieser Spielerin einen bunten Blumenstrauß, versehen mit einem TV-Schmuckband zu überreichen.
 

Die Spannung bis zum Spielbeginn wuchs von Minute zu Minute

 
Als pünktlich kurz nach 19 Uhr mit dem Einzug der beiden National-Mannschaften die offizielle Begrüßung stattfand und dann auch die beiden National-Hymnen, original gespielt von der Kolping-Musikkapelle, ertönten, war eine greifbare Stille in der weiten Waldsporthalle zu spüren. Nahmhafte Prominenz mit der DTTB-Chef-Bundestrainerin Eva Jeler, dem deutschen National-Damentrainer und späteren DTTB-Sportdirektor Schimmelpfenning, dem rumänischen Nationaltrainer Emil Baciou und unter der sportlichen Leitung des internationalen Oberschiedsrichters Milislav Kovar aus der Tschechischen Republik, zeigten mit ihrer Anwesenheit die Bedeutung, welche dieser besonderen Begegnung zu Grunde lag.
 
Knapp 600 Tischtennis-begeisterten Zuschauern wurde an diesem international herausragenden Sportabend bester Tischtennis-Sport serviert. Mit Zusatztribünen auf dem Hallenboden wurde für diesen zusätzlichen Zuschauerbereich ein unmittelbarer Kontakt zu dem Wettkampf-Tisch hergestellt. So konnte man aus nächster Nähe die einzelnen Spiele verfolgen und gerade das Spiel " rumänischer Power-Angriff" gegen die Ex-Chinesin und jetzige Deutsche Jie Schöpp, eine welterfahrene Abwehr-Spielerin war für das Auge ein besonderer Genuss.
 
Als erste Spielerinnen musste Nicole Struse, mit 22 Jahren aktuelle Vierte der europäischen Rangliste gegen Adriana Nastase am grünen Tisch antreten. Nach dem ersten gewonnenen Satz verlor Nicole Struse den zweiten Satz und erst im entscheidenden dritten Satz dritten Satz legte Struse ihre anfängliche Nervosität ab und kam mit 21:8 zu einem hohen Sieg. Deutschland führte 1:0 und der Grundstein war gelegt.
 
Mit diesem Rückhalt für das eigene Team hatte die erst ab 1993 für Deutschland spielberechtigte Jie Schöpp, Sechste der europ. Rangliste, mit Europas derzeitiger Topspielerin zu tun. Otilia Badescu holte sich bei der Weltmeisterschaft in Göteborg als erste Europäerin seit 18 Jahren die Bronzemedaille und steht an der Spitze der europäischen Rangliste. Doch Jie Schöpp, die Defnsivkünstlerin aus Asien, die durch Heirat Deutsche wurde, beherrschte ihre Gegnerin überraschend sicher und kam mit 21:15 und 21:15 zu einem klaren Zweisatz-Erfolg. Diese zweite Partie war an diesem Abend vom sportlichen Niveau her sicherlich der Höhepunkt.
 
Zu einer Neuauflage des Finals von "Europa Top 12" im Januar des Jahres 1993 kam es im dritten Einzel. Und Olga Nemes gelang es, gegen ihre damalige Bezwingerin Emilia Ciosu diesmal den Spieß umzudrehen. Mit 21:16 und 21:18 brachte die Ex-Rumänin das deutsche Nationalteam mit 3:0 in Front. Nun konnte bereits das folgende Doppel die Entscheidung für Deutschland bringen, denn in der Damen-Europaliga werden maximal sieben Spiele absolviert. Doppel Olga Nemes Jie Schöppdas deutsche Doppel Jie Schöpp/Olga NemesDas deutsche Doppel Nemes/Schöpp traf auf die rumänische Paarung Badescu/Ciosu. Das deutsche Doppel gewnn den ersten Satz mit 21:14 und der Gesamtsieg schien in greifbarer Nähe. Doppel Badescu CiosuDie Rumäninnen erwiesen sich aber in den folgenden Sätzen als das eingespieltere Team und entschieden die beiden folgenden Sätze mit 21:14 und 21:17 für sich.
 
Durch die Verkürzung des Spielstandes auf 3:1 kam das Publikum, das sich durch große Sachkenntnis auszeichnete, noch in den Genuß eines weiteren Einzelspiels. Das Spiel zwischen Nicole Struse und Otilia Badescu nahm von der Spannung her einen dramatischen Verlauf. Mit 23:21 ging der erste Satz in der Verlängerung an Badescu.Tischtennis-Animation 6 Mit 22:20, ebenfalls in der Verlängerung des zweiten Satzes wehrte Nicole Struse zunächst den Matschball für Badescu ab und der folgende Entscheidungssatz brachte zunächst für beide Spielerinnen nach tollen Ballwechseln keinen Spielvorsprung, Nicole Struseehe Otilia Badescu im Endspurt und nach einem Netzroller von Struse mit 18: 21 unterlag. Mit der "Beckerfaust" beendet somit Nicole Struse diesen Satz zu ihren Gunsten und dieser Länderkampf wurde mit 4:1 von der deutschen Nationalmannschaft siegreich beendet.
 
Auch wurde Nicole Struse als weitere Ehrung an diesem Abend für ihre Wahl zur "Spielerin des Jahres" von Zlatko Cordas, DTTB-Herren-Coach und ehemaliger Weltklassespieler geehrt.
 
Zitat aus der Zeitschrift "Deutscher Tischtennis-Sport" 5/1993 "Mit Siebenmeilenstiefeln in Richtung Finale, denn mit dem 4:1-Erfolg über Rumänien ist die höchste Hürde überwunden. Die Saison ist erst wenige Wochen alt, doch ihre erste Etappe hat die Damen-Auswahl des DTTB bereits am 12. Oktober 1993 erreicht. Mit dem 4:1-Erfolg über die Vertretung des Europameisters Rumänien in Viernheim feierte die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Schimmelpfennig in der Superdivision der Europaliga einen Auftakt nach Maß und nimmt nun zielstrebig Kurs auf das Finale".
 
Und diese frühe Prognose hat sich später dann auch tatsächlich bewahrheitet, denn auch die folgenden Länderspiele gegen Kroatien und die Slowakei wurden klar gewonnen und die Meisterschaft in der Europaliga-Superdivision war der verdiente Lohn für ein sehr erfolgreiches Sportjahr 1993/1994 der deutschen Tischtennis-Damen-Nationalmannschaft. Mit stehenden Ovationen verabschiedete ein dankbares Publikum die siegreiche deutsche Damen-Nationalmannschaft!!!
 
Mit einem Dankschreiben des DTTB und der Tischtennis Marketing GmbH für die tadellose und lobenswerte Durchführung dieser europäischen Tischtennis-Veranstaltung im Rahmen des Jubiläums "100 Jahre TV von 1893 Viernheim", sowie einem Sachpräsent in Form von 20 Stück Puma-Sporttrikots für unsere Jugendabteilung wurde dem ausrichtenden Verein und seiner Tischtennis-Abteilung ein großes Lob ausgesprochen.
 
Die Tischtennis-Abteilung des TV 1893 Viernheim darf "für immer" mit großem Stolz auf die erfolgreiche Durchführung dieser internationalen Tischtennis-Veranstaltung zurückblicken. Auch finanziell mit einem hohen Gewinn hatten sich die umfangreichen Planungsarbeiten für die Tischtennis-Kasse der Abteilung gelohnt, wie aus der obenstehenden Aufstellung zu entnehmen ist.
 
Ein ganz besonderer Dank sagt auch die TV 1893-Tischtennis-Abteilung allen Sponsoren, den Inserenten im Programmheft, der Stadt Viernheim für die Verfügungstellung der Waldsporthalle und natürlich auch den zahlreichen Zuschauern, welche für eine tolle akustische Stimmung an diesem Abend sorgten.
 
Möge diese sehr ausführliche Berichterstattung ein fester Bestandteil in der Vereins-Chronik des TV 1893 Viernheim bleiben, damit alle Tischtennis-begeisterte Sportfreunde noch viele Jahre lang immer wieder mal beim Lesen dieser besonderen Rubrik erfahren können, was zum 100.Jubiläum des TV 1893 Viernheim von der Tischtennis-Abteilung durchgeführt wurde.
 
Ein Traum wurde Wirklichkeit, so kann man dieses sportliche Highlight abschließend bezeichnen!!!

 

Kontakt

 TV Viernheim
 Wasserstraße 17, 68519 Viernheim
 +49 6204 / 30 55 9 88
 info@tvviernheim.de oder 
 Kontaktformular vom Turnverein 1893 e.V.
 Di: 17:30 - 19:30, Mi: 10:00 - 12:00

Login Form

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.